Folgt mir auf Facebook

Facebook Pagelike Widget

Folgt mir

  • Home
  • Blog
  • Der Marathon kann kommen … oder doch nicht? Die ersten Trainingserfolge

Der Marathon kann kommen … oder doch nicht? Die ersten Trainingserfolge

Heute morgen bin ich zum vierten oder fünften Mal ins Lauftraining gegangen … haha, der war gut. Letztes Mal lief ich knapp über 10 Kilometer, heute schnürte ich also meine Laufschuhe zu und … Momentchen, da war doch noch was.

Richtig, um 4:30 Uhr stand ich heute (Nacht) im Fitness-Studio, der Schlaf war sehr erholsam und ich konnte gut durchschnarchen. Nach unzähligen Gähnattacken machte ich mich auf zur Benchpress und absolvierte mein Ganzkörpertraining. Mittlerweile bin ich dann doch aus Versehen aufgewacht, Augen endlich aufgemacht und wieder in den eigenen vier Wänden. Der Protein-Shake schmeckte vorhin wirklich lecker, der Kaffee umso besser und die Vorfreude auf das Grillen am Abend mit der Familie ist immer noch phänomenal. Währenddessen ich mir eine Banane einverleibte, starte ich den Rechner und zockte erstmal eine Runde Heroes of the Storm (ich muss ja irgendwie meinen Namen rechtfertigen). Das HeroLeague Spiel war gerade gewonnen, als meine bessere Hälfte schlaftrunken aus dem Bettchen kam und mir ein drolliges “Guten Morgen” entgegen rief. Mein Grinsen machte sich leicht bemerkbar, denn ich wusste: Jetzt geht es raus! Also schnürte ich meine Laufschuhe zu und wir machten uns auf den Weg in den Wald.

Die erste entspannte Runde laufen wir meist zusammen, danach ändere entweder ich meine Route oder meine Freundin läuft einen anderen Weg. Heute waren es gleich beide der eben genannten Optionen und wir beschlossen, ein paar Kilometer draufzupacken. Lustigerweise hatte ich mich sogar zwischendurch verlaufen, weil ich diese Strecke zum ersten Mal in die entgegengesetzte Richtung lief, doof ne? Als Verpflegung hatte ich eine Flasche mit Wasser und ein Obst-Gel dabei, alle 20 Minuten gab es das flüssige Nass und nach einer Stunde dann das Gel. Nach ca. 10 Kilometer wusste ich, dass ich die 15km Marke knacken werde, die Kondition war gut und die Beine machten alles mit. Zwischendurch dachte ich mir, dass die Stunde Training am Morgen nicht unbedingt hätte sein müssen, aber was solls – Augen zu und durch!

Zwischendurch musste ich mein Strava-Tracking zwischenspeichern, weil mein iPhone-Akku ziemlich unten war, alles in allem war es ein super Lauf und ich erfuhr später, dass Franzi auch länger als Üblich gelaufen ist. Müde und zufrieden habe ich in der Zwischenzeit einen großen Joghurt mit Wassermelone und ein Avocadobrot gemümmelt, diese ersten Trainingserfolge sind im Kasten und das Grillen kann kommen.

Beschäftigt sich leidenschaftlich gerne mit Musik, Kultur und allerhand Nerdkram.

Schreibe einen Kommentar