Folgt mir auf Facebook

Facebook Pagelike Widget

Folgt mir

  • Home
  • Ernährung
  • Herzhafte Süßkartoffel-Suppe für die kalte Jahreszeit

Herzhafte Süßkartoffel-Suppe für die kalte Jahreszeit

Wenn es früh dunkel wird und die Sehnsucht auf etwas Herzhaftes steigt, dann ist es genau die richtige Zeit für eine warme Suppe. Vielleicht kennst Du es noch von früher, wenn es Zuhause Suppe gab, war es meist nicht das erhoffte Essen Deiner Wahl. In Zeiten von Fast Food und immer mehr Möglichkeiten, schnelles Essen unterwegs zu bekommen, sehnt man sich ab und zu nach dem Essen von früher. Ich möchte Dir heute ein Rezept vorstellen, das mit ein wenig Feinabstimmung deinen Gaumen erfreuen wird, ich esse super gerne diese Suppe und hoffe, Sie schmeckt Dir.

Ich habe absichtlich keine Mengenangaben hinzugefügt, es kommt ganz darauf an, wie viel Suppe Du machen möchtest, grob geschätzt würde ich mit 3-5 Süßkartoffeln starten.

ZUTATEN

  • Süßkartoffeln
  • Gemüsefond
  • Suppengrün
  • Karotten
  • Petersilie
  • Ingwer
  • Soja-Cuisine light
  • Eine kleine Zwiebel
  • Weißwein
  • Chili
  • Knoblauch (bei Bedarf weglassen)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

VORBEREITUNG

Alles schälen, waschen und kleinschneiden. Gerade bei den Süßkartoffeln ist es nicht notwendig, dass ihr sie in mikroskopisch kleine Stückchen schneidet, einfach in Scheiben und irgenwie kleiner machen, als sie vorher waren (klingt ziemlich professionell). Es geht nicht darum das perfekte Stück zu schneiden, denn hinterher wird das Ganze püriert. Ihr solltet das Gemüse, die Kartoffeln, Karotten usw. nur klein bekommen, damit sich die Kochzeit verringert.

ZUBEREITUNG

Denkbar einfach ist die Zubereitung, ich kann mich an kein Gericht erinnern, das einfacher geht. In einem großen Topf mit einem Esslöffel Olivenöl die Zwiebel (oder Charlotten) kurz glasig braten, danach das Gemüse hinzugeben, alles kurz anbraten und mit einem Schuss Weißwein (bei Bedarf weglassen) ablöschen. Danach den Gemüsefond hinzugeben, nur so viel, das alles bedeckt ist. Danach könnt ihr den Topf ca. eine halbe Stunde köcheln lassen, im Anschluss die Zutaten pürieren. Im Idealfall habt ihr eine perfekte Konsistenz, falls die Suppe zu dickflüssig ist, gebt ihr einfach ein wenig Gemüsefond dazu.

Die Basis steht, nun gebt ihr einen Schuss Soja Cusine hinzu. Falls ihr nicht die vegane Variante kochen möchtet, könnt ihr anstelle dessen auch eine Flocke Butter oder Sahne dazugeben und kurz nochmal schaumig pürieren. Abschließend mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Chili und Ingwer würzen und nach Gusto abschmecken. Angerichtet wird in einem Suppenteller und mit Kürbiskernen bestreut. Ihr könnt natürlich auch Parmesan-Käse über die Suppe reiben oder ein wenig Balsamico Cremè toppen – je nach Geschmack, eurer Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

FAZIT

Durch die leichte Säure des Weißweins und der Schärfe der Chili und des Ingwers hat man eine kontrastreiche Suppe, die sehr leicht und bekömmlich ist. Trotzdem ist es genau das, was man an kalten Tagen oder Abenden brauch, ich wünsche Bon Appètit.

Beschäftigt sich leidenschaftlich gerne mit Musik, Kultur und allerhand Nerdkram.

Schreibe einen Kommentar